Sommerlager zusammen mit der Abteilung Güetli:

 

Aufstand in der Gemüsekiste:

 

In diesem Sommerlager Lagerten wir auf einer Wiese nahe zu einem Bauernhof, welcher Bauer Basti gehört.

Als wir am 1. August dort unser Lager aufschlugen schien alles Friedlich. 
Als wir am Abend nach einem 1.-August-Singsong kurz davor waren einzuschlafen, hörten wir ein lautes Streitgespräch zwischen 2 Gruppen. Als sich die eine Partei entfernt hatte, näherten wir uns der anderen. 

Diese Partei stellten sich als Gemüse heraus, welches von den Früchten eine Hälfte des Fruchtbaren Ackerteils forderte. Denn die Früchte waren anscheinen schon seit geraumer Zeit privilegiert, währen das Gemüse im trockenen und von Unkraut übersäten Ackerteil wachsen musste.

Leider konnten sie sich mit den Früchten nicht einigen, und diese kündeten an, das Gemüse in einer Woche, am 7. August all ihren Mitstreitern zu überfallen!

 

Diese Ungerechtigkeit konnten wir als Pfadfinder selbstverständlich nicht einfach hinnehmen. 
Wir stellten dem, Gemüse unsere Hilfe zur Verfügung, um sich gegen die gemeinen Früchte zu wehren. 

 

Dabei erlebten wir viel zusammen; wir pflanzten Kresse, stahlen den früchten ihre "gemeingefährliche-gelb-Giesskannen", stellten den "Kresse-Krafttrank" her, trafen uns mit dem Spinat-Spion, machten eine Tageswanderung (der Hike fiel leider ins Wasser --> seeeeeeehr viel Regen), bauten dannach unser überfallenes Lager wieder auf und befestigten dieses, machten Pfadi-Versprechen, entwendeten den Früchten geheime Dokument und entschlüsselten diese, versuchten in einer nächtlichen Aktion den "Gemüseschäler der Gordon" zu stehlen, lernten Erste-Hilfe für den schlimmsten Fall und schminkten uns so, dass wir wie Gemüse aussahen. 

 

Dann war es so Weit. Der 7. August war gekommen. 

Seite An Seite mit dem Gemüse traten wir den Früchten gegenüber. Als die Fronten kurz davor waren zusammenzuprallen, vernahmen wir ein lautes "HAAAAAAAAAAAALT!".

Bauer Basti schritt ein, mit einer Diplomatischen Lösung: Dünger.

Damit konnten wir den gesamten Acker fruchtbar machen, und wir konnten uns mit den Früchten versöhnen. 

Unser Werk war vollbracht, am darauf folgenden Tag traten wir müde aber zufrieden den Heimweg an. 

 

 

Viel Spass beim Scrollen und in Erinnerungen schwelgen! Pfadi mit eu Fägt!

 

Eure Leiter